Gründung

Am 18. Sept. 1898 wurde von einigen Männern eine Gebirgspartie unternommen, welche sehr gesellig verlief und dabei wurde der Wunsch wach, einen Verein zu gründen, zur Erhaltung der schlichten Gebirgstracht, die zu dieser Zeit im Begriff war auszusterben.

Dieselben Männer versammelten sich dann wieder am 24. September und beschlossen die Gründung einer Gebirgs-trachtengesellschaft mit der Bedingung, die Gebirgstracht bei allen Anlassen ohne Scheu zur Schau zu tragen.

Bereits einen Monat später, am 18. Oktober wurde im Vereinslokal Almagmach das Gründungsfest gefeiert und als Erinnerung an diesen Tag eine Gründungstanne gepflanzt.

Am 22. Februar 1899 fand der erste Trachtenball statt. Es folgten bald weitere Auftritte, so auch die Teilnahme am Schützenumzug der kgl. privaten Schützengesellschaft Immenstadt. So zählte der Verein im Oktober 1900 bereits 21 Mitglieder.

Bei der Generalversammlung am 16. Juni 1901 wurde von der gesamten Versammlung beschlossen, aus der Gebirgstrachtengesellschaft den Gebirgstrachtenverein .D’lllertaler“ zu gründen, die AIIgäuer Volkskunst und so die landesüblichen Tanze zu Oben und die Geselligkeit und Unterhaltung zu pflegen.

Die neu gewählte Vorstandschaft setzte sich nun wie folgt zusammen

Ehrenvorstand Josef Nöß

1. Vorstand Michael Ulrich

Kassier Clement Jaumann

1. Beisitzer Rupert Stekeler

1. Beisitzer Christian Rohrmoser

Vereinsdiener Josef Sailer

Nun fanden auch regelmäßig Plattlerproben statt, um das Brauchtum wieder aufleben zu lassen.

Als junger Verein waren die ,,D’lllertaler“ bereits sehr aktiv und so konnte der Verein im Oktober 1901 die Einweihung des Gesellschaftshauses (heute Hofgarten) feiern und wünschte sich dabei, daß Freunde der volkstümlichen Sache sich recht zahlreich anschließen möchten.

In den folgenden Jahren besuchte der Verein zahlreiche Trachtenfeste. Am 12. Juni 1904 in München das 20-jährige Stiftungsfest der listigen Wendelstoaner. Dabei erhält der Verein den 2. Weitpreis in Form eines Fahnenbandes. Ein Jahr später beteiligt sich der Verein an den Fahnenweihen beim Trachtlerverein ,AIpenrose“ in Oberhausen und beim Trachtlerverein ,,D’Achtaler“ in Pfronten, wobei neue Freundschaften entstehen. Im selben Jahr konnte auch das erste Waldfest auf der Schießstätte stattfinden.